Dienstag, 14. Oktober 2014

Soundtrack zur Andor-Erweiterung

Ja klar, der Star-Illustrator Michael Menzel erfindet ein Spiel. Kosmos will ihn bei guter Laune halten und veröffentlicht das. Das kann ja nix sein, sagt der erfahrene Branchenkenner (ich), grinst und lehnt sich arrogant selbstgefällig zurück. Dann trudeln die ersten Abbildungen und Beschreibungen ein und plötzlich muss er sich eingestehen: Doch, da steckt was drin, das könnte gut sein, er muss es haben und er spielt es und es ist wirklich gelungen.

Für die erste große Erweiterung Die Reise in den Norden bringt der Menzel jetzt auch noch Soundtrackgedudel raus, das man im Hintergrund laufen lassen soll. Die Werbetrommel muss ja gerührt werden. Was das uns als Konsumenten wohl wieder kosten soll? Hätte er's nicht gleich dem Spiel beilegen können, so wie der US-Verlag Flying Frog für seine Spiele Fahrstuhlmusik produzieren lässt und als CD dazu packt, die man dann immer noch als Bieruntersetzer benutzen kann.

Oh, ein kostenloser Download ...

Und wieder muss man zugeben, dass der Menzel einen guten Griff getan hat.

Hab’s fast schon komplett angehört: es ist unaufdringlich und schön getragen melancholisch bis vorsichtig heroisch, wirklich gut. Passt bestimmt gut zur Erkundung und der ständig präsenten Bedrohung im Spiel. Bei den Kämpfen muss man sich dann einfach vorstellen, sie würden in Zeitlupe ablaufen, dann stimmt das Elegische der Musik wieder (da in Andor eine Kampfrunde ’ne Stunde kostet, liegt das ja sowieso nah).

Wären nicht die Möven-, Brandungs- und Seefahrtsgeräusche, könnte man es auch zu anderen epischen Fantasyspielen laufen lassen. Oder einfach so im Hintergrund hören, wenn man gerade nicht spielt. Werde ich jedenfalls tun.

Sollte sich die Musikmacherin bei Flying Frog mal anhören und schämen. Gut, letzteres wird sie nicht tun, aber sie sollte.

Fußnote Eins Andor kommt fast überall gut an, hat den Kennerspielpreis abgesahnt; ich kenne aber auch Leute, für die das Fantasythema hinter der knallharten Logistik, die das Spiel von der Gruppe fordert, völlig verschwindet. Da ist was dran, mich stört es (zu meiner Überraschung) nicht.

Fußnote Zwei Flying Frog machen fast ausschließlich gute bis sehr gute Spiele. Auf deren Soundtracks konnte ich bisher aber gut bis sehr gut verzichten.

von der Fantasy-Folk-Band ELANE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen